Sytestächerdruggede 2002

 

Am 02.02.02 fand die diesjährige Sytestächerdruggede statt. Der Andrang zu der alljährlichen vorfasnächtlichen Veranstaltung der Sytestächer war wie in den vergangenen Jahren sehr gross.
Um 18.00 trafen die ersten Gäste ein. Eine Stunde später hatten die jüngsten Pfeiffer ihren ersten grossen Auftritt, danach folgte es Schlag auf Schlag:
Um 20.00 zeigte das Spiel der Jungen Garde, was in ihnen steckt. Sie überraschten das anwesende Publikum mit einem von "Special - Effects" gewürztem Auftritt. Während die Pfeiffer mit einer aufwendigen Spielweise sich gegenseitig die der Mitspieler ihrer Töne des Arabis bemächtigten und so quasi ein "fremdes" Piccolo spielten, brillierten die Trommler mit ihren im Dunklen leuchtenden, verschiedenfarbigen Trommelschlegeln, während sie den Ueli vortrugen.
Mit dem Auftritt vom Stamm nach neun Uhr zeigten auch die älteren Kaliber, das frau/man keineswegs zu alt für "Fasnachts - Äktschen" ist. Mit einem rassigen Saggodo und einer Tagwacht peitschten sie das mittlerweile zahlreich erschienende Publikum auf, damit diese so richtig in Fasnachtstaumel fallen. Denn der anschliessende Gastauftritt der vitalen Schlösslischränzer zog die Fasnachtsfreudigen vollends in ihren Bann. Die "Schlösslis" spielten ein Hit nach dem anderen und die feiernden Zuschauer konnten nicht genug bekommen.
Die Stimmung erreichte von da an den Zenit, ein Sinken des überaus festlichen Klimas war nicht auszumachen - die Druggede trägt zurecht ihren Namen, wer noch Platz zum sitzen hatte, dem wurde der Sitzplatz "entzogen" und man wandelte die Sitzfläche in eine Stehparty um. Von da an feierte alles: vom Räppli bis zum letzten Grisgram.
Zwischen den Auftritten sorgte Franco "Pizza" D'Elia alias Franky's Partymusic für Stimmung und regte das Publikum zum Tanzen oder zum Verzehr feiner Köstlichkeiten aus der Küche an ("Whisky - Time" & Spaghetti). Der "Goldene Kochlöffel" versorgte wie jedes Jahr die Sytestächer und ihre Gäste mit einer exquisiten Auswahl an Spaghetti, Chnobli- und Thonbrötli, Wienerli etc. - wirklich, hungern musste niemand. Des weiteren konnte sich jederfrau/man mit Fortuna messen: die Tombola, ihrerseits bekannt für aufwändige "handmade" - Preisen im "Fasnachtsstyle", beglückte und erfreute die Gemüter.
Die Bar, eine etabliertes Plätzchen an der Druggede, offerierte nebst den herkömmlichen Drinks zum erstenmal die beliebten Smirnoff Ice und Gummibärchen. Jedoch war der "Run" auf die trendigen Softdrinks zu hoch, den Sytestächer gingen die beliebten Alcopops schon vor elf Uhr aus (welch' Tragödie für alle "Softdrinkers"). Dagegen stellte das Bier einen sicheren Wert dar, viele blieben ihm treu, es war genug vorhanden, es reichte bis zum Schluss (Prost!).
Fazit:
Es war wieder eine gelungene Sytestächer Druggede. Die nächste Sytestächer Druggede findet am 22.Februar. 2003 statt. Also, es lohnt sich nächstes Jahr wieder reinzuschauen.
Wir wollen uns bei allen Mitwirkenden bedanken, die mitgeholfen haben wieder einmal eine "Super" Druggede zu gestalten und diese reibungslos über die Bühne zu bringen. Ein besonderer Dank geht an Christoph Grimm, der die Druggede gekonnt organisierte.

 

created by Jonson